Zum Inhalt springen
Matjesfest Schwarz _meyer _bartels
Der Abteilungsvorsitzende Ulrich Schwarz mit Tjark Bartels und Ortsbürgermeisterin Elke Meyer

19. Juni 2013: Matjesfest in Tündern - und Tjark Bartels mittendrin

Sonnenschein, Wohlfühl-Temperaturen und gelebte Tradition waren in diesem Jahr die Zutaten für einen neuen Rekordbesuch beim Matjesfest der SPD-Abteilung Tündern. Der Abteilungsvorsitzende Ulrich Schwarz konnte neben der Ortsbürgermeisterin Elke Meyer auch den wahrscheinlichen Landratskandidaten Tjark Bartels begrüßen.

Mittlerweile zum neunten Mal richteten die tündernschen Sozialdemokraten ihr Fest für die besonders bearbeiteten Heringe aus. Ihr Abteilungsvorsitzender Schwarz ist stolz auf die vielen helfenden Hände: „Ohne die zuverlässige Unterstützung unserer Mitglieder könnte man so etwas nicht auf die Beine stellen.“ Auch wenn es von außen nicht wie ein riesiges Straßenfest aussieht, die Pavillons, Sitzbänke, Getränke und Co. müssen schließlich vorher organisiert und aufgebaut werden. Schwarz weiter: „Wir treffen uns immer schon am Samstagmorgen und bauen mit dem Team alles auf, so dass wir nachmittags nur noch letzte Handgriffe erledigen. Direkt abends müssen wir alles schon wieder abbauen und sind damit oft bis 22 Uhr beschäftigt.“

Dieses Mal war mit Tjark Bartels, dem wahrscheinlichen SPD-Landratskandidaten, auch ein Überraschungsgast dabei. Er verlor in einer kurzen Vorstellung nicht viele Worte, sondern suchte das Gespräch direkt an den Tischen, was bei vielen Beteiligten gut ankam.

Umrahmt wurde das Matjesfest von den Tiunegels, die mit Ihrem bunten Repertoire an Liedern für gute Stimmung auf dem Platz neben „Sanne´s Kaffeestuuv“ sorgten.

Wer den Männern beim Bratkartoffel-Braten selbst einmal über die Schulter schauen, die Frauen bei der frischen Zubereitung der Matjesbrötchen beobachten oder auch einfach nur einen geselligen Abend verbringen möchte, dem sei an dieser Stelle das nächste Matjesfest in Tündern ans Herz gelegt.

20130615 192044
Gut gefüllte Reihen schon direkt am Anfang um 17:00 Uhr
20130615 192104
Ein wenig Marketing muss auch sein...

Vorherige Meldung: Geschichte zum Anfassen

Nächste Meldung: Gitter auf Wunsch von Frau Wehrmann ab sofort auf beiden Seiten der Weser?

Alle Meldungen