Zum Inhalt springen

8. Juli 2020: Autoturm am Steigerturm?

Gegen die Planungen eines Parkhauses am Steigerturm regt sich verständlicher Weise Widerstand. Die SPD-Fraktion möchte, dass auch Alternativen zum angedachten Standort und eine anderen Bauweise geprüft werden.

Das mögliche Parkhaus am Steigerturm bewegt gerade die Hamelner Bürgerschaft. Als Anwohner möchte man verständlicher Weise nicht von seinem Garten in ein Parkhaus schauen oder bei seinen Freizeittätigkeiten im Garten aus dem Parkhaus beschaut werden.

Dem gegenüber steht, dass wir in einer ländlichen Region leben, in der viele Hamelner und auch Berufstätige aus dem Landkreis auf das Auto angewiesen sind, um ihren Alltag bewältigen zu können. Diese Autos brauchen ihren (Park-)Platz. Durch die Sanierung der Tiefgarage unter dem Rathausplatz wird es zu einem erhöhten Parkdruck in der Nähe der Innenstadt kommen.

Die SPD-Fraktion beantragt deswegen zusammen mit dem Gruppenpartner, dass alternative Standorte und alternative Bauformen geprüft werden sollen. Darüber hinaus wird nach den Auslastungszahlen der anderen Parkhäuser gefragt, um eine Grundlage für eine Entscheidung in der Sache kommen zu können.

Der Antrag 192/2020 in Wortlaut

Änderungsantrag zur Vorlage 162/2020 – Bebauungsplan 580 Änderung 1 „Scharnhorstviertel“

Im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit, prüft die Verwaltung alternative Standortmöglichkeiten für ein Parkhaus im Stadtgebiet und klärt in dem Zusammenhang auch folgende Fragestellungen:

  • Gibt es alternative Bauformen von Parkhäusern, die nach der Sanierung der Rathaustiefgarage zurückgebaut werden können?
  • Wie sind die Auslastungszahlen der Parkhäuser und Parkplätze in der Stadt Hameln?

Die Ergebnisse der Prüfung, sowie die Beantwortung der Fragen, sind dem Fachausschuss nach Ablauf und Auswertung der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit vorzulegen.

Begründung:

Die Parkraumsituation im innenstadtnahen Bereich, wird im Zuge der anstehenden Sanierung der in die Jahre gekommenen Tiefgarage unter dem Rathausplatz stark eingeschränkt und Alternativen müssen für den Zeitraum der Sanierung und darüber hinaus gefunden werden.

In der bisher geführten Diskussion wurde bereits festgestellt, dass der angedachte Parkplatz „Steigerturm“ zu vielen Einwänden aus der Bevölkerung führt. Gleichzeitig wurden schon alternative Standorte ins Gespräch gebracht.

Diesbezüglich regen wir an, dass frühzeitig im laufenden Verfahren Alternativstandorte geprüft und weiterführende Fragen geklärt werden, damit der Rat der Stadt Hameln eine verträgliche Entscheidung treffen kann, ohne dass es zu großartigen zeitlichen Verschiebungen der geplanten Sanierung kommt.

Vorherige Meldung: Gastronomie in der Pandemie

Nächste Meldung: Ein Campus ohne Begegnungsort ist kein Campus

Alle Meldungen