Zum Inhalt springen
1.png

1. Mai 2011: SPD Hameln fordert Aufschwung für alle

Schlagwörter
Der wirtschaftliche Aufschwung in Deutschland führt bislang nicht zu einer Verbesserung der Situation von Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Auch in unserer Region werden die Beschäftigten nur unzureichend am wirtschaftlichen Erfolg der Unternehmen beteiligt, schlecht bezahlte Leiharbeit breitet sich aus und viele neue Jobs sind sozial nur unzureichend abgesichert.

Die SPD Hameln fordert deshalb, dass die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die wirtschaftliche Erholung auch spüren. Tarifverträge sind eine Sache der Tarifpartner. Aber das gesellschaftliche Klima und politische Rahmenbedingungen sind wichtig: Eine abgesicherte Erwerbstätigkeit, das heißt eine unbefristete, tariflich entlohnte und sozial versicherte Beschäftigung, muss die Norm bleiben. Prekäre Beschäftigung muss
eingedämmt und der Missbrauch von Leiharbeit gestoppt werden. Unser Grundsatz lautet:

Gleiches Geld für gleiche Arbeit.

Vorherige Meldung: Wofür brauchen wir noch Ortsräte?

Nächste Meldung: Jusos kritisieren den stellvertretenden Kreisvorsitzenden der Jungliberalen

Alle Meldungen