Zum Inhalt springen
Antragsteller: Anette Hergaden, Christian Kreich, Katja Schütte

Antrag:

Die SPD Ratsfraktion wird darin bestärkt, sich weiterhin für die Schaffung der z.Zt. noch nicht ausreichenden IGS-Schulplätzen einzusetzen. Sie wird ausdrücklich gebeten, entsprechende politische Anträge, auch bei fehlender Unterstützung der anderen Parteien/Fraktionen, einzubringen. Gleichzeitig wird die Fraktion gebeten, im Rahmen der nächsten Mitgliederversammlung zu diesem Sachstand zu berichten.

Begründung:

Zu dem aktuellen Schuljahr 2020/2021 mussten 70 Schülerinnen und Schüler von der IGS abgewiesen werden, da dort mehr Anmeldungen eingegangen als Schulplätze zu vergeben waren. Drei Klassen sind gegen den Elternwillen verschoben worden. Damit können diese Kinder und auch deren Eltern die Vorzüge des integrativen Systems nicht nutzen. Die Beschulung an einer anderen Schule kann einen harten und unnötigen Einschnitt für die Bildungslaufbahn dieser Kinder bedeuten. Gerade der erste Abiturjahrgang der IGS Hameln hat die erfolgreiche Arbeit dieser Schule in und für Hameln gezeigt. In diesem Jahr ist der von allen Parteien so hochgehaltene Elternwille in einem nicht geringen Maß nicht zum Zuge gekommen, da es in Hameln keine weiteren IGS-Plätze gibt.

Beschlossen in der Mitgliederversammlung am 24.09.2020