Hochzeitshaussanierung beginnen

 
Foto: SPD Ortsverein Hameln

Wilfried Binder, Sprecher der rot-roten Gruppe

 

Die Gruppe aus SPD und Die Linke im Rat der Stadt Hameln beantragt im Rahmen der Haushaltsdebatte für das Jahr 2019, die Dachsanierung des Hochzeitshauses im Jahr 2019 zu beginnen. Zunächst müssen dazu in den Haushalt 2019 Planungsmittel eingestellt werden, um dann im Jahr 2020 möglichst mit Fördermitteln die Dachsanierung durchzuführen. Die Verwaltung wird gleichzeitig beauftragt, mögliche Fördermittel zu beantragen und die Prioritätenliste für Hochbaumaßnahmen in der Stadt anzupassen.

 

Mit Fördermitteln soll das Dach 2020 saniert werden

Das Hochzeitshaus steht mitten in der Altstadt und zeugt nicht nur von Hamelns Geschichte, sondern ist auch touristisches Aushängeschild der Stadt. Das Gebäude ist das am meisten beachtete und fotografierte Gebäude unserer historischen Altstadt. Pro Jahr gibt es in Hameln 250.000 Übernachtungsgäste und ca. 3 Millionen Tagestouristen, die seid geraumer Zeit das Hochzeitshaus mit einem blauen Fangnetzen auf dem Dach fotografieren. Das muss ein Ende haben! "Wir haben als Stadt der Weserrenaissance Pfründe mit denen wir wuchern können, dann aber bitte auch richtig." so Gruppensprecher Wilfried Binder. Die Sanierung soll im Dialog mit der Niedersächsischen Denkmalschutzbehörde geschehen. "Unsere Hamelner Aushängeschilder, wozu auch das Hochzeitshaus gehört, dürfen ebenso wie der Rest der Altstadt nicht verfallen. Die Sanierung des Daches des Hochzeitshauses könnte somit der Startschuss für die Altstadtsanierung werden." erklärt Binder weiter.

 
    Kommunalpolitik     Kultur     Steuern und Finanzen     Wirtschaft
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.