Geschlossenheit und Aufbruchsstimmung

Foto: SPD Hameln, Abteilung Nord
 

SPD Hameln-Nord: Übergang vollzogen
Hameln. Nach einem Jahr des Übergangs vom alten auf den neuen Vorstand war es nun an der Zeit Rückblick zu halten und das Weitere für die Zukunft zu beschließen. So geschehen in der Jahreshauptversammlung der Mitglied stärksten SPD-Abteilung im gesamten Stadtgebiet Hameln.

 

Die SPD Hameln-Nord mit einem großen Zuständigkeitsbereich von Wehrbergen im Nordwesten bis Rohrsen im Nordosten zählt zurzeit 146 Mitglieder. Dabei ist eine Reihe von Neueintritten in den letzten Monaten hinzugekommen. Bevor der Tagesordnungspunkt Neuwahlen aufgerufen wurde, berichtete Constantin Grosch als stellvertretender Fraktionsvorsitzender aus dem aktuellen Kreistaggeschehen. Bei seinen Ausführungen sprach er die Schwerpunktthemen „Lernort und Gedenkstätte Bückeberg“ an, ferner das gerade in Arbeit und Abstimmung befindliche „Regionale Raumordnungsprogramm (RROP)“ mit der Variante Schienenverkehr im Landkreis und die eventuellen Auswirkungen auf die Nordstadt. Weiter ging es mit der zukünftigen Entwicklung der „Albert-Schweitzer-Schule“. Hier wurde sehr emotional und grundsätzlich über Inklusion debattiert. Grosch wies mit gewisser Genugtuung auch auf die positive Entwicklung des „Öffentlichen Personennahverkehrs“ mit stark verbesserten Angeboten und kleinen Fahrpreisen hin. Der Zusammenschluss der verschiedenen Verkehrsgesellschaften vor einem Jahr und die zentrale Bündelung von Zuständigkeit und Verantwortung in der Hand des Landkreises haben sich bewährt.

Nach einem Übergangsjahr im Vorsitz von Werner Sattler auf Dorothee Hönke votierten die anwesenden Mitglieder in einmütigen Abstimmungen für den neuen Vorstand, der turnusmäßig zwei Jahre amtiert. Vorsitzende wurde erneut Dorothee Hönke. Ihr wurde von der Versammlung für ihren zurückliegenden Einsatz gedankt. Zu ihren neuen Stellvertretern wählten die Anwesenden mit Cengiz Altin und Kay Schulze neue Gesichter mit frischen Ideen. Der Kreistagsabgeordnete Constantin Grosch stellte sich als Schriftführer zur Verfügung und die Finanzen liegen weiterhin in den bewährten Händen von Rainer Frank Thiele. Für die Öffentlichkeitsarbeit zeichnet zukünftig der ehemalige Vorsitzende Werner Sattler verantwortlich. Auf Beschluss wurde der Vorstand mit fünf Beisitzern verstärkt. Dies sind Annette Hergaden, Klaus-Dieter Katz, Christian Kreich, Renate Lohmann und Gabriele Mitschke.

Die solide Kassenlage wird für die nächsten Jahre von Elke Barein und Heinrich Hagemann geprüft.

Der neu gewählte Vorstand konnte zum Schluss der gut besuchten Mitgliederversammlung auf die beliebte Veranstaltung am Sonnabend, 02.Juni um 17 Uhr im Gemeindehaus Hohes Feld hinweisen. Dann heißt es wieder Matjesessen mit der „SPD Hameln-Nord“.

Rolfhartmanndank

Die SPD Hameln-Nord dankt Rolf Hartmann für seinen Jahrzehnte langen unermüdlichen Einsatz für die Nordstadt / Hohes Feld.


Text: Werner Sattler, Bilder: Annelie Baldes

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 
Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.