Jusos: Kein Fußbreit den Faschisten!

Dgb Haus Banner
 

Unterstützung der DGB-Initiative gegen den Naziaufmarsch

Die niedersächsischen Jusos unterstützen die DGB-Initiative gegen den Naziaufmarsch am 1. Mai in Hannover ausdrücklich.

„Am 1. Mai muss in Hannover ein klares Zeichen gesetzt werden welches weit über die Regionsgrenzen hinaus Signalwirkung hat. Die gewalttätigen Auseinandersetzungen seitens der Rechten während des Naziaufmarsches in Dresden am 14. Februar haben mal wieder das wahre Gesicht der Nazis gezeigt. Für uns ist klar: Kein Fußbreit den Faschisten - weder in Hannover noch anderswo!“, so die beiden stellvertretenden Juso-Landesvorsitzenden Regina Karsch und Jonathan Schorling, die die Jusos Niedersachsen im Bündnis gegen Rechts vertreten.

„Wir begrüßen die breite Unterstützung, auch aus dem Rat der Stadt Hannover, für die Initiative. Wir als Jusos werden unsere Mitglieder über die Landesgrenzen hinweg mobilisieren. Wir wollen nicht zulassen, dass der 1. Mai als Tag der Arbeit von den Nazis für ihre menschenverachtenden Ziele missbraucht wird.“, so der Juso-Landesvorsitzende Sören Klose.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.